Fortbildung „Phänomenologische hypnosystemische Körperarbeit“

Fortbildung Phänomenologische Körperarbeit, Akkadeus Berlin

Ganzheitlich-phänomenologische Körperarbeit

Zweiteilige Fortbildung für Körpertherapeuten, Masseure, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten

Leitung:
Johannes Schmidt

Kursort:
Akkadeus Berlin
Prinzregentenstraße 7
10717 Berlin

Kurszeiten:

Mo. 22.10. - Mi. 24. 10.2018 (Teil 1): Mo. 14 Uhr bis Mi. 13 Uhr
 

Fr. 23.11. - So. 25.11.2018 (Teil 2): Fr. 14 Uhr bis So. 13 Uhr

 

Kosten:Kosten: 840 €
Teil 1 und 2 sind nur im Block buchbar

Anmelden

Heilsame Lösungen für Körper und Seele


Leitung: Johannes Schmidt

22.- 24.Oktober und 23.-25 November 2018 in Berlin 

Über die Hände Wissen zu erhalten ist in uns als Gabe angelegt. Diese Fähigkeit ist verbunden mit einem wachen, feinfühligen absichtslosen Wahrnehmen dessen, was gerade ist. Eine Haltung, die wir als phänomenologische Haltung bezeichnen. Sie nimmt das Phänomen war, das gerade in diesem Moment sichtbar und fühlbar wird.

Die phänomenologische Körperarbeit dient der Heilung, der Stärkung, der Selbst-Erkenntnis, der Gesundheitsfürsorge und der Beziehungspflege.

Sie ist von jedem leicht zu erlernen und in verschiedenen Bereichen sowohl privat als auch beruflich einsetzbar.

Wesentliche Anwendungsgebiete sind:


Bei körperlichen Symptomen, um die zu Grunde liegenden seelischen Hintergründe zu erkennen. Bei allen seelischen Nöten, um die körperliche Dimension zu berücksichtigen.

Bei gesundheitlichen Beschwerden, um Hinweise zu erhalten, was auf der körperlichen Ebene noch der Heilung dient.

Die phänomenologische Berührung ist damit eine große Bereicherung für alle, die im Bereich der ganzheitlichen Heilung arbeiten, wie Ärzte, Körper-Psychotherapeuten, Heilpraktiker, Osteopathen, Shiatsu-Therapeuten, für Pflegeberufe und in der Hospizarbeit.

Ebenso lässt sich diese Vorgehensweise sehr gut einsetzen im Rahmen einer Trauma-Löse-Therapie, wenn sie von Fachpersonen angewandt wird. Trauma lässt sich nur unter Einbeziehung des Körpers lösen.

Eine ideale Ergänzung ist diese Berührungsweise auch für die Hypnotherapie (auch Heilhypnose, Trance, Alpha-Zustand, Imagination oder Visualisation genannt). Innere Bilder und Berührungen gehen Hand in Hand.

Weitere Anwendungsbereiche sind:


Wenn man angespannt oder geistig stark gefordert ist - um aus dem Kopf in den Leib zu kommen und dort in Kontakt mit Lebendigkeit, tiefem Wissen und mit Wesentlichem.

Wenn man gestresst, unausgeglichen oder geschwächt ist, um sich zu erholen und im Körper Ruhepunkte und Ressourcen zu finden.

Wenn man sensibel ist und schnell überfordert wird von Eindrücken – man kann die eigenen Grenzen ganz körperlich wieder wahrnehmen, wieder zu sich selbst finden und sich in sich selber zu Hause und geborgen fühlen. Man kann gewahr werden, was alles nicht zu einem selbst gehört und wie gut es einem geht, wenn man ganz bei sich selbst ist. 

Bei Auffinden seiner Stärken, Potentiale und Berufung– man kann den Körper direkt fragen was in ihm steckt!

Für Paare, um sich etwas Gutes zu tun: absichtlose Berührung nährt die Beziehung, lässt uns den anderen auf eine neue Weise entdecken. Es kann eine Möglichkeit sein, bei Konflikten sich wieder näher zu kommen und den anderen im wahrsten Sinne des Wortes mehr zu begreifen.

Familienaufstellung und Körperarbeit


Ich zeige im Kurs auch, wie sich diese Art der Berührung und Familienaufstellung ergänzen. Es ist eine Vervollständigung der Aufstellungsarbeit. So wie wir das Familiensystem mit Stellvertretern erfahren, so erfahren wir das Körper-Seele-Geist System eines einzelnen Menschen mit den Händen.

Wie ein Familiensystem, so ist auch unser Körper ein System mit Anteilen, Wechselwirkungen und Bewegungen. Wie in einer Aufstellung folgen wir als Berührende unseren Impulsen.

Der Körper spricht zu uns. Er erzählt uns seine aktuellen Nöte und zugleich seine Bedürfnisse. Er erzählt von den Traumata, die er erlebt hat und an welcher Stelle er Entspannung braucht. Auch ist er verbunden mit den Erfahrungen unsere Vorfahren. Zugleich strömt durch unseren Körper die Kraft des Lebens.

Die Seele findet im Körper statt


Mit den Händen können wir wesentliche Aspekte unseres Da-Seins erfahren. Unsere Vielgestaltigkeit und Viel-Verbundenheit werden unmittelbar fühlbar. Wir erhalten damit zum einen Informationen über Gewebe-Schichten, Energie, Emotionen und Erfahrungen. Zum anderen kommt oft wie eine blitzartige Einsicht eine Bild – über das Wesen dieser Stelle und zu dem nächsten Schritt, der weiterführt.

Es ist wie beim Stellvertreter sein. In den Aufstellungen stellen wir uns in ein Feld und bekommen ohne jegliches Vorwissen sehr genaue Informationen über dieses System oder dieses Systemmitglied. Beim Berühren sind unsere Hände wie Stellvertreter und bekommen auf gleiche Weise Informationen über den Körper, seine Geschichte und seine Potentiale. Und nicht nur über den Körper. Auch über die Seele – denn die Seele findet im Körper statt.

Ein klarer Grund-Aufbau des Kurses


Da die Anwendungsweise so universell ist, lernen wir im Kurs eine klaren Grund-Ablauf kennen. Darauf kann dann jeder Teilnehmer aufbauen und je nach Berufsfeld und Bedarf eigene Erfahrungen machen.

Die Inhalte sind: Einblick in die Ordnungen im Körper. Berührungstechniken, Umgang mit dem, was während der Berührung auftaucht, Arbeiten mit inneren Bildern.

Der Workshop bringt neue Impulse sowohl für Teilnehmer, die mit Berührung arbeiten, als auch für Teilnehmer, die dies als neues Feld für sich erkunden möchten.

Organisatorisches:


Termine

1. Teil: Montag 22. Oktober. - Mittwoch 24.Oktober 2018,
2. Teil: Freitag  23. November. – Sonntag 25. November 2018

Zeiten:

Erster Kurstag: 14 bis ca. 19 Uhr, zweiter Kurstag 9:30 bis ca 19 Uhr, dritter Kurstag 9:30 - 13:30 Uhr. Die Zeiten gelten für beide Kursteile.

Kosten: Die beiden Termine bilden eine Einheit und sind nur zusammen buchbar. Die Kursgebühr beträgt 840 €.

Ort: Praxis- und Seminarzentrum Akkadeus, Prinzregentenstr. 7, 10717 Berlin

Anmeldung: über die Webseite: www.johannes-schmidt.info, oder per E-Mail: kontakt@johannes-schmidt.info

Bei Fragen stehe ich gern unter 0176-80 893 894 zur Verfügung.

Mitzubringen: bequeme Kleidung

Wie ich dazu kam


Es war eine zufällige Entdeckung. Nach einer Massage verweilte meine Hand noch für eine Moment auf dem Bauch einer Frau. Plötzlich kam das Bild, dass ihre Gebärmutter dicke Tränen weint. Sie ging daraufhin zu ihrem Frauenarzt, welcher bei der Ultraschall-Untersuchung Myome fand.

Das erklärte auch einige der Beschwerden, die sie manchmal hatte. Eine Operation stellte sie erst einmal hintenan und begab sich auf die Suche nach dem, was noch helfen kann.

In einer Symptomaufstellung zeigte sich das dahinterliegende Thema. Dieses konnte sich im Laufe der darauffolgenden Monate durch zwei Aufstellungen in der Gruppe und zwei Hypnosesitzungen lösen. Rauchstopp und Entgiftung, Frauen-Kräuter und Ernährungsumstellung unterstützten die körperliche Ebene.

Bei einer weiteren Massage, ein halbes Jahr später, legte ich die Hand noch einmal an die Stelle. Wartete ab, ob wieder ein Bild käme. Ja. Diesmal lachte die Gebärmutter. Strahlte wie die Sonne. Und tatsächlich: bei der nächsten Untersuchung beim Gynäkologen waren alle Myome verschwunden. Auch heute, mehrere Jahre danach, ist die Gebärmutter gesund.

Eine Heilungsgeschichte, die ich gern noch mit zwei Hinweisen versehen möchte:


Wesentlich war die Bereitschaft zu einer inneren Neuausrichtung. Geholfen hat das Annehmen von Impulsen aus vielen Richtungen: Schulmedizin und Naturheilkunde, Körperarbeit und Aufstellungsarbeit, das Lösen von mentalen und emotionalen Blockaden und auch konkrete Verhaltensveränderungen.

Gleichzeitung ist und bleibt Heilung ein Geschenk. Wann und wodurch sie kommt bleibt uns verborgen. Manchmal löst sich ein Symptom schon nach einer Sitzung. Und manchmal kann auch eine Operation eine gute Lösung sein. Was in jedem Fall hilft: sich innerlich für die Heilung zu öffnen und für das, was sie dafür von uns braucht.

Mit den Händen sehen


Genau dabei hat sich das „mit den Händen Sehen“ mittlerweile als unschätzbare Hilfe erwiesen. Angeregt durch diese Entdeckung begann ich zusätzlich zu den Aufstellungen immer wieder meine Hände aufzulegen und zu lauschen.

Dabei tauchten von nun an unterschiedlichen Körperstellen Bilder auf, auch Worte oder Gefühle. Und jedes Mal waren das Dinge, die ich nicht wissen konnte und die entscheidende Impulse für die Fortentwicklung brachten. Mittlerweile habe ich hunderte Heilungsgeschichten miterleben und begleiten dürfen und ich habe das Bedürfnis, dieses Wissen weiterzugeben.  

Jeder kann es Lernen

So gab es zwei Fortbildungen zu dieser „phänomenologischen Berührung“, wie ich sie nenne. Wir machten dabei die schöne Entdeckung, dass jeder diese Fähigkeit innewohnen hat.

Genährtsein und Inspiration - neue Möglichkeiten auch für Dich.


Wenn Du

  • Dir Berührung wünschst, die auch die Seele berührt.
  • Menschen auf ihrem Heilungs- und Entwicklungsweg begleitest: zum Beispiel als Arzt, Psychotherapeut, Körperpsychotherapeut, Masseur, Hebamme, Heilpraktiker oder Coach.
  • Dir selbst etwas Gutes tun möchtest
  • Deinem Partner oder Kindern bei Beschwerden besser helfen möchtest
  • das Wunder Körper neu entdecken und
  • mehr über das Wechselspiel zwischen Körper und Seele erfahren möchtest

Dann kannst Du diesen Heilungsweg jetzt bei mir lernen. Ich lade Dich ein zu der berührenden Erfahrung, wie viel wir bewirken, wenn wir einfach da sind. Wie wir in Verbindung kommen mit dem, was weiterhilft.

Sei herzlich willkommen.
Johannes

 

Ein Kursteilnehmer schreibt nach dem Kurs:

„Johannes gelingt es, Berührungskunst so zu vermitteln, dass sie direkt in Herz und Hände geht. Mit seinem freundlichen wertschätzenden Wesen schafft er Räume zum Wohlfühlen, Ankommen und Ausprobieren.“